Skip to end of metadata
Go to start of metadata

Boxenstopp im Themenfeld Gesundheit

Zeit zum Auftanken und erster Ausblick 2022 

Nordrhein-Westfalen macht Tempo bei der Digitalisierung und ermöglicht immer mehr Behördengänge mit nur wenigen Klicks. Damit Sie immer auf dem Laufenden sind, berichten die kommunalen OZG-Koordinator:innen im KDN-Dachverband regelmäßig über die Fortschritte der kommunalen Umsetzungsprojekte in NRW. In diesem Newsletter informiert Sie Anja Hartwich, die Koordinatorin des OZG-Themenfelds Gesundheit, über Neuigkeiten aus ihren Projekten.


Jahresrückblick und erster Ausblick auf 2022 

Im Themenfeld Gesundheit blicken wir auf ein bewegendes Jahr 2021 zurück. Einige der insgesamt 14 Umsetzungsprojekte wurden gemeinsam mit Ihnen – unseren kommunalen Fachexpert:innen  – konzipiert, initiiert, umgesetzt oder bereits in Form eines Online-Dienstes fertiggestellt. Zu diesen Umsetzungsprojekten zählen unter anderem die OZG-Leistungen, die in Form von »Einer-für-Alle-Lösungen« auf Ebene der Themenfeld-Federführung Niedersachsen entwickelt und zur bundesweiten Nachnutzung für weitere Länder bereitgestellt werden. 

Für Ihr Engagement und Ihren Einsatz im Themenfeld Gesundheit möchten wir uns bei Ihnen bedanken. Wir freuen uns auch im nächsten Jahr mit Ihnen auf das avisierte Zieldatum der OZG-Umsetzung (31.12.2022) erfolgreich hinzusteuern. In diesem Sinne möchten wir Sie bereits jetzt auf weitere spannende OZG-Workshops hinweisen und eine herzliche Einladung zur Teilnahme und Mitarbeit aussprechen. 

Anforderungsworkshop zum EfA-Projekt »Hilfe zur Pflege«

Welche kommunalen Spezifikationen gilt es bei einer NRW-weiten Nutzung eines Online-Dienstes »Hilfe zur Pflege« zu beachten? Was gilt es zu berücksichtigen, damit eine anwendungsorientierte Bereitstellung des Online-Dienstes für alle Kommunen in Nordrhein-Westfalen sichergestellt werden kann? 

Diesen und weiteren Fragen möchten wir gemeinsam mit Ihnen im Rahmen des virtuellen »OZG-Workshops zum Austausch des Einer-für-Alle-Projekts Hilfe zur Pflege« am 27. Januar 2022 von 13 bis 15 Uhr nachgehen. Das primäre Ziel dieses Workshops ist, eine erste Einschätzung der Anforderungen und Besonderheiten aus NRW einzuholen.

In diesem Termin erhalten Sie die Möglichkeit mit den Fachbereichen anderer Kommunen und weiteren Beteiligten Ihre Erfahrungen zu teilen und Herausforderungen wie auch Wünsche in Bezug auf die Umsetzung anzusprechen. Bei erforderlichen Anpassungen in der Gestaltung der Antragsstrecke auf Hilfe zur Pflege für NRW werden wir gemeinsam mit Ihnen das weitere Vorgehen beraten und abstimmen. Auf Basis Ihrer Mitarbeit und Ihrer fachlichen Einschätzung können Anpassungen beispielsweise aus der Bearbeitung folgender Punkte resultieren: 

  • Gemeinsames Erarbeiten von Verbesserungsansätzen (Prozessoptimierung bis hin zu etwaigen Rechtsänderungen)
  • Spezifikation des zu entwickelnden Dienstes (z. B. Sicherheitsniveau, Datenschutz etc.)

Weitere Informationen zur Mitarbeit in den OZG-Umsetzungsprojekten finden Sie im Detail in unserem KDN-Mitgliederportal. Bei Fragen zu dem Projekt können Sie sich gerne an Anja Hartwich wenden.

Workshop-Anmeldung »Hilfe zur Pflege«

EfA-Antrag zur Übernahme von Bestattungskosten

Im Rahmen der EfA-Umsetzungsplanung für die OZG-Leistung »Bestattung« liegen erste niedersächsische Ergebnisse für das Projekt »Bestattungskostenhilfe« vor. Hier sind Ihr kommunales Fachwissen und Ihre Mitarbeit gefragt! Gemeinsam mit Ihnen können wir die Anforderungen zum Antrag auf Bestattungskostenhilfe aus NRW identifizieren, diskutieren und letztlich an das federführende Bundesland Niedersachsen kommunizieren.  

Daher laden wir Sie herzlich zu unserem virtuellen »OZG-Workshop zum Austausch des Einer-für-Alle-Antrags auf Übernahme von Bestattungskosten« am 1. Februar 2022 von 13 bis 15 Uhr ein, um Ihre Einschätzung hinsichtlich der Anforderungen und der Besonderheiten aus unserem Bundesland einzuholen. In diesem Termin erhalten Sie die Möglichkeit mit den Fachbereichen anderer Kommunen und weiteren Beteiligten Ihre Erfahrungen zu teilen und Herausforderungen wie auch Wünsche in Bezug auf die Umsetzung anzusprechen.

Bei erforderlichen Anpassungen in der Gestaltung der Antragsstrecke auf Übernahme von Bestattungskosten werden wir gemeinsam mit Ihnen das weitere Vorgehen beraten und abstimmen. Auf Basis Ihrer Mitarbeit und Ihrer fachlichen Einschätzung können Anpassungen beispielsweise aus der Bearbeitung folgender Punkte resultieren:

  • Identifikation kommunaler Spezifikationen mit dem Ziel, den Online-Dienst für die NRW-weite Nutzung zu gestalten, wie z. B. in NRW genutzte Fachverfahren, nachgelagerte Datenbanken, Datenaustauschformate bzw. Schnittstellen, Gesetze und Regelungen mit Bezug auf NRW-Landesrecht

  • Gemeinsames Erarbeiten von Verbesserungsansätzen (Prozessoptimierung bis hin zu etwaigen Rechtsänderungen)

  • Spezifikation des zu entwickelnden Dienstes (z. B. Sicherheitsniveau, Datenschutz etc.)

Weitere Informationen zur Mitarbeit in den OZG-Umsetzungsprojekten finden Sie im Detail in unserem KDN-Mitgliederportal. Bei Fragen zu dem Projekt können Sie sich gerne an Anja Hartwich wenden.

Workshop-Anmeldung »Bestattungskostenhilfe«


Schöne vorweihnachtliche Grüße

The content of this macro can only be viewed by users who have logged in.