Page tree
Skip to end of metadata
Go to start of metadata

Sozialplattform - Startseite

Kontaktadressen

Kontaktadressen für Ihre Fragen zur Sozialplattform und zur Anbindung:

kontakt@sozialplattform.info bzw. für spezifische Rückfragen zum Thema Anbindung:  anbindung@sozialplattform.info

Für strategische Fragen rund um die Sozialplattform steht Ihnen auch gerne die Geschäftsstelle unter ozg-sozialplattform@mags.nrw.de zur Verfügung.

Anmeldung für den Newsletter zur Sozialplattform: kontakt@sozialplattform.info

Info-Veranstaltungen

Bleiben Sie auf dem Laufenden!

Kommen Sie jeweils am 1. Mittwoch eines Monats, 12:30 - 13:00 Uhr zu den Espresso-Runden der Kollegen der Sozialplattform. 

Das Ziel der „Espresso-Runden“ ist eine kurze und prägnante Wissensvermittlung zur Sozialplattform. Darüber hinaus werden aktuelle Neuerungen auf der Plattform vorgestellt sowie spannende Einblicke in die Projektarbeit gegeben. Dementsprechend richtet sich die Informationsveranstaltung an Interessierte, die bislang über wenig bis keine Kenntnisse zum OZG-Umsetzungsprojekt „Sozialplattform“ verfügen und gerne Ihr Wissen erweitern möchten.

3-4 x jährlich finden größere Informationsveranstaltungen zu den Inhalten und der Entwicklung der Sozialplattform, die sog. Dialogforen statt. Über diese Termine informieren wir regelmäßig hier:  OZG NRW kommunal



AKTUELL:

Im Newsletter vom 28.09.22 wurde das folgende Leistungsspektrum der Sozialplattform veröffentlicht: 

Status Update zum Flächenrollout der Sozialplattform in NRW: 

  • Die technischen Vorbereitungen für den OSCI-Datentransport laufen. Das Anbindungsteam der Sozialplattform informiert, sobald es neue Entwicklungen gibt und auch wie dann das weitere Vorgehen aussehen wird.
  • Die Dokumente zur Bestimmung des Datenschutzes auf der Sozialplattform, namentlich das Datenschutzkonzept, die Datenschutzfolgenabschätzung nebst Ergebnissen der Risikobewertung und -einschätzung sowie das Verzeichnis der Verarbeitungstätigkeiten befinden sich zurzeit noch in der Freigabe durch das MAGS und werden Ihnen zur Verfügung gestellt, sobald diese erfolgt ist.
  • Wir bitten alle Kommunen mit Interesse zur Anbindung, welche die Informationsabfrage Link noch nicht ausgefüllt haben, dies noch nachzuholen.
    • Ein erneutes Ausfüllen der Informationsabfrage ist nur dann notwendig, wenn sich Daten geändert haben, für diesen Fall vermerken Sie die Aktualisierung Ihrer Informationsabfrage bitte im letzten Kommentarfeld.
    • Bitte beachten Sie: für die kurzfristige Anbindung steht nur Anbindungsvariante 2 (COM Vibilia) zur Verfügung, da die technischen Voraussetzung für den OSCI-Datentransport noch im Aufbau sind. Kommunen, die sich zeitnah anbinden möchten, können per COM Vibilia starten und später auf den OSCI-Datentransport wechseln.

Dienste, die noch in 2022 auf der Sozialplattform zur Verfügung stehen werden:

  • NRW-Wohnberechtigungsschein (im Laufe des August)
  • Übernahme von Mietrückständen
  • Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung
  • Föderung der Aufnahme einer Erwerbstätigkeit

Neben den digitalen Zugängen zu den Leistungen wird sich auch das Funktionsspektrum erweitern. So wird der Beratungsstellen-Finder, zunächst für die Themenfelder Wohnungslosen-Hilfe, Schuld- und Suchtberatung, in den LIve-Betrieb gehen. Bürger:innen, die sich hierüber einen Überblick über mögliche Hilfeanbieter verschaffen, haben zudem die Möglichkeit, mit der Online-Terminbuchungsfunktion sofort einen Beratungstermin zu vereinbaren. 

Bürger:innen, die nicht konkret wissen, welche Sozialleistungen für sie in Frage kommen,  werden über den Sozialleistungsfinder einen ersten Überblick über mögliche Unterstützung in ihrer konkreten Situation erhalten.  Er soll dazu dienen, Hilfesuchenden eine schnelle Orientierung in der Vielzahl sozialer Unterstützungsleistungen zu erhalten und die für sie relevanten Leistungen herauszufiltern. 

FAQ zur Sozialplattform:

Die FAQ zu den Dialogforen finden Sie hier:  FAQ

Archiv:

Sozialplattform seit dem 14.03.2022 in einer Beta-Version live!

Seit dem 14.03.22 steht die Beta-Version der Plattform bereit, mit der bei bereits angebundenen Kommunen Anträge auf Hilfe zum Lebensunterhalt, Wohngeld und Arbeitslosengeld II gestellt werden können. Bislang sind vier nordrhein-westfälische Pilotkommunen unmittelbar an die Plattform angeschlossen. Bad Sassendorf, Iserlohn, Soest und Troisdorf bieten die Möglichkeit, den Antrag auf Hilfe zum Lebensunterhalt zu stellen. Das Angebot wird dann in den nächsten Monaten sukzessiv in die Fläche und auf weitere Leistungen ausgebaut.

Hier die entsprechende Pressemitteilung des Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales NRW (MAGS):  https://www.mags.nrw/pressemitteilungen 


Am 30.11, 1.12. und am 2.12. fanden die ersten Dialogforen zur Sozialplattform statt. Die Präsentations-Folien finden Sie hier:

Für die Zielgruppe der sozialen Träger (30.11.21):                    Für technische Ansprechpartner (1.12.21):                          Für fachliche Ansprechpartner (2.12.21):

                                                 



Im Rahmen des Onlinezugangsgesetz verfolgt das Umsetzungsprojekt „Sozialplattform“ das Ziel, eine bundesweite Plattform mit folgender Vision aufzubauen:

  • unmittelbarer und zentraler Online -Zugang zu Sozialleistungen
  • Vermittlung der Anliegen an die zuständigen Stellen vor Ort
  • nutzerfreundliche Inanspruchnahme von Antrags- und Beratungsleistungen

Die Realisierung der Sozialplattform erfolgt aus dem Themenfeld „Arbeit & Ruhestand“ heraus, für welches das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) gemeinsam mit dem Ministerium für
Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen (MAGS NRW) die bundesweite Federführung übernommen hat

Die Sozialplattform - Mehr als nur Antragsleistungen
Die Plattform bietet ein umfassendes Informationsangebot zu Leistungen im Sozialbereich sowie diverse technische Komponenten, wie z.B. einen Sozialleistungsfinder, welcher Ratsuchenden eine Orientierung geben und einen möglichen Leistungsanspruch aufzeigen soll. Kombiniert wird dies mit zusätzlichen Basisfunktionalitäten, bspw. einem Beratungsstellenfinder, einer Terminierungskomponente sowie Videoberatung.

Bis Ende des Jahres 2022 sollen alle genannten Funktionalitäten zur Verfügung stehen

Die Mitnutzung der digitalisierten Leistungen kann nach Anbindung der Kommune an die Sozialplattform erfolgen. Voraussichtlich werden hierfür bekannte Datentransportinfrastrukturen verwendet. Weitere Informationen zur Anbindung folgen im weiteren Projektverlauf.

Die Umsetzung der Dienste erfolgt über die Digitalisierungsstraßen 

Releaseplanung 2021/ 2022

ZeitpunktGrundfunktionalitätenDienste
Go-Live

Informationsseiten

Anbindung an Servicekonten der Länder

HzL

ALG II

Wohngeld

Q3/22

Beratungsstellen-Finder

Terminvereinbarungs-Tool

Postkorb, sofern techn. Probleme gelöst werden konnten

GruSi
Q4/22

Sozialleistungs-Finder

Chat-/Videofunktion

Feedback-Komponente (Anforderung aus SDG1: Feedback zur Plattform)




Informationspapier zum Projekt:


      


Weitere Informationen zur Sozialplattform finden Sie auch regelmäßig im KDN-Blog:     

Sozialleistungen - digital und zentral gebündelt



  • No labels