Skip to end of metadata
Go to start of metadata

Liebe OZG-Interessierte,

es ist wieder an der Zeit Sie auf den aktuellsten Stand im OZG-Themenfeld Familie & Kind zu bringen. Unsere gemeinsamen Projekte haben sich in den vergangenen Monaten stark weiterentwickelt. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen!

Der digitale Antrag auf Unterhaltsvorschuss befindet sich inzwischen in der Testphase. Bürger:innen in Wuppertal können den Antrag auf Unterhaltsvorschuss nun online stellen. In Kürze folgt mit dem Rhein-Kreis Neuss die zweite Pilotkommune. Des Weiteren haben in den vergangenen Wochen insgesamt vier Informationsveranstaltungen für interessierte Kommunen stattgefunden, bei denen der Onlineantrag und die geplante technische Anbindung vorgestellt wurden. In unserem Veranstaltungsrückblick können Sie alle notwendigen Informationen nachschlagen und den Video-Mitschnitt der Veranstaltung ansehen. Sie wollen den Onlinedienst auch für die Bürger:innen Ihrer Kommune anbieten? Ein konkreter Anbindungsleitfaden mit einer Schritt-für-Schritt Anleitung folgt in wenigen Wochen.

Mit dem flächendeckenden Rollout des Onlinedienstes sollen auch die Voraussetzungen für eine direkte Übermittlung der Daten an die kommunalen Fachverfahren stehen. Anfang Mai haben wir einen Workshop mit den Fachverfahrensherstellern veranstaltet, um auch die „letzte Meile“ der Datenübermittlung bis in Ihr Verfahren gemeinsam in Angriff zu nehmen.

Nachdem die Artefakte des Föderalen Informationsmanagements (FIM) zur standardisierten Nachnutzung des Onlinedienstes nun vorliegen, ist es wichtig, den Onlinedienst mit den notwendigen Infos zu hinterlegen, damit er über den OZG-Portalverbund.NRW auffindbar ist – auch das ist eine Anforderung des Onlinezugangsgesetzes.


Dazu müssen die notwendigen Angaben der zuständigen Stellen in die Verwaltungssuchmaschine (VSM) eingetragen werden – am besten automatisiert über die kommunale Schnittstelle! Die Eintragungen für kommunale Leistungen werden durch die Kommunen vorgenommen. Der KDN bietet zu diesem Thema vielfältige Infos und Unterstützungen: https://mitgliederportal.kdn.de/display/ONK/Teilnahme+der+Kommunen+am+Portalverbund.NRW.


Der Gesetzgeber sieht die Information über Frühe Hilfen und die Bildung von Netzwerkstrukturen vor. Derzeit präsentieren 70 Kommunen in NRW ihr Angebot über das Portal "Guter Start NRW". Um Kommunen, die noch keine eigene Informationsaufbereitung anbieten, auf das Angebot der vom MKFFI geförderten Infrastruktur hinzuweisen, hat am 16. März 2021 eine Informationsveranstaltung stattgefunden. Die Dokumentation finden Sie in unserem öffentlichen Mitgliederbereich.


Darüber hinaus müssen auch in diesem Projekt alle zuständigen Kommunen ihr Angebot im Portalverbund.NRW darstellen – tragen Sie es ein!

 

 

Die beiden OZG-Leistungen Beistandschaft und Gewährung von Hilfen zur Erziehung werden durch das themenfeldfederführende Bundesland Bremen als Einer-für-Alle-Lösung konzipiert. Auf Anfrage der beiden Länder hat der KDN angeboten, sich mit kommunaler Fachexpertise aus den Jugendämtern in NRW in die Arbeit einzubringen.


Daher geht die Frage weiter an Sie: Wollen Sie sich an einer für alle Bundesländer nachnutzbaren Onlinelösung beteiligen und diese erster Hand mitgestalten? Dann melden Sie sich gerne!


 

Der Familienpass wird ab jetzt wegen seiner Ähnlichkeit zu anderen Pässen in das Projekt Geringverdiener & Seniorenpass im Themenfeld Arbeit & Ruhestand bearbeitet.

Die Anmeldung zur Musikschule, die Erlaubnis der Nutzung von Sportstätten sowie der Bibliotheksausweis befinden sich nun ebenfalls in der Konzeption und werden durch den Rahmenvertragspartner FormSolutions als Antragsassistenten digitalisiert.

Doch welche Datenabfrage und Funktionen dürfen auf keinen Fall in einem entsprechenden Formular fehlen? Erste Aufschläge zu den Leistungen sind wie immer in unserem öffentlichen Mitgliederbereich abgelegt. Um alle Fragen zu klären, benötigt es die Expertise aus den jeweiligen Fachämtern – in diesem Fall also den Bibliotheken, Musikschulen und Sportämtern. Leiten Sie den Aufruf zur Mitarbeit gerne an die entsprechenden Stellen Ihrer Kommune weiter. 

Weitere Leistungen im Themenfeld sind die Vater- und Mutterschaftsanerkennung und die Sorgeerklärung. Hier warten wir auf weitere Informationen durch das federführende Bundesland Bremen.


Freundliche Grüße

Im Auftrag


Ellen Egyptien

__________________________________________

KDN – Dachverband kommunaler IT-Dienstleister
CC Digitalisierung

Mühlenstr. 51 (Kreishausareal)

53721 Siegburg


Mobil: 0151 234 232 64

E-Mail: ellen.egyptien@kdn.de

Internet: www.kdn.de


Erhalten Sie neue Beiträge je OZG-Themenfeld direkt ins Postfach: https://www.kdn.de/ozg/informationsverteiler/

Oder melden Sie sich für den allgemeinen Newsletter an:


Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch das Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen